17. Tag: Die letzte große Etappe!

17. Tag: Die letzte große Etappe!

Wir haben gezittert, ob unsere Autos durchhalten. Es ist nicht mehr weit! Wunderschöne Straßen bei wunderschönem Wetter haben die Fahrt wieder zu einem Erlebnis gemacht. Langsam aber sicher wissen wir nicht mehr, wie wir sitzen sollen. Dehnungsübungen zwischendurch sind deshalb essentiell, werden aber leider nicht von allen Teammitgliedern ernst genommen. 😉

Kurz vor dem Tagesziel haben wir unsere Autos nochmal vollgetankt. Legendär – die Zapfsäule pumpte 100 ml in einer Sekunde in unsere Tanks! Wir haben eine gefühlte Ewigkeit gewartet. Wir haben gelernt, dass weder unser Englisch noch Hochdeutsch hier verstanden wird. Kathi hat den Tankwart deshalb im Dialekt gefragt: „Hey Tankwart, hosch du kan Druck uf dinam Rüssel?“. Zum ersten Mal waren wir froh, dass man uns nicht verstanden hat.

Danach haben wir das Camp bezogen. Manche Rallyeteams scheinten noch zu wenige Pannen gehabt zu haben. Sie haben zuerst ihre Reifen mit Burnouts ruiniert und anschließend die Motorhaube mit einer Axt behandelt. Mal sehen, ob alle im Ziel ankommen.

Wir brauchten keine Axt, wir haben ohne fremde Hilfe festgestellt, dass unsere Hardyscheibe schon wieder zerfetzt ist und nicht mehr lange halten wird. Drückt uns die Daumen für die letzten Kilometer!

 

3 thoughts on “17. Tag: Die letzte große Etappe!

  1. Alles Gute auf dem letzten Stück! Liebe Dank an Katharina für die schönen, spannenden und berührenden Berichte:) Diese Reise wird euch euer Leben lang in Erinnerung sein und euch in eurem Tun begleiten. Wunderschön auch zu erfahren, wie viel Hilfestellung, Zusammenhalt und Freude es eigentlich in der Welt gibt! Wir wünschen euch ein gutes „ankommen“ im Ziel und auch ein gutes „Heimkommen“ – wir freuen uns alle, dass ihr bald wieder zu Hause im Ländle seid! GLG die Baldi’s

  2. Hallo ihr Vier! Hab gerade gesehen, dass ihr euer Ziel Dalyan erreicht habt (mit beiden Autos?). Gratulation zu diesem tollen Erfolg. Über 6000 Kilometer, da schmerzt wohl der Allerwerteste? Freue mich schon riesig auf euren Reisebericht, die Fotos, die ihr reingestellt habt und die tollen Texte dazu haben Appetit auf mehr gemacht. Jetzt wünsche ich euch noch schöne letzte Stunden in der Türkei und alles gute bei der Heimreise. Liebe Grüße an alle Christian

  3. Hallo, liebes Vrwäga-Team!
    Wir drücken Euch die Daumen für die entscheidenen letzten Kilometer! Eure Reiseberichte sind für uns ein absolutes Vergnügen und ziemlich spannend! Ihr sei ja mitten im Weltkulturerbe (Kappadokien) gelandet! Wir gratulieren, vor allem für die „überzeugenden“ Beauty-Fotos! Mit einem einigermaßen großen Neidfaktor begleiten wir Euch weiterhin, wir selber sind ebenfalls mit der Rallye durchs wilde Kappadokien gekurvt, konnten damals jedoch keine Pause machen, nicht einmal uns niederlassen auf einem so prachtvollen Outdoor-WC!! Das hat echt Stil.

    Laßt es Euch weiterhin gelingen – bis bald am Ziel!!

    Viel Glück – Sonja und Jörg

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *